Giselhorst Strauß

Giselhorst Strauß (1938-2005) war Maler aus Stuttgart-Plieningen. Er stammte aus dem Odenwald und studierte in Heidelberg und an der Kunstakademie in Stuttgart. Ab 1967 leitete er ein Stuttgarter Jugendhaus, wo er auch Jugendliche zu kreativer Betätigung anzuregen versuchte. In seiner Freizeit schuf er ein umfangreiches Werk aus Gemälden, aber auch zahlreiche Grafiken und keramische Objekte. Sein malerisches Werk, das durch Titel und Widmungen der Bilder üblicherweise einen starken biographischen Bezug hat, umfasst neben Porträts und Tierbildern auch zahlreiche abstrakte oder symbolhafte Motive, die in ihren dunklen Grautönen die Gemütslage der komplexen und leider oft auch depressiven Persönlichkeit des Künstlers widerspiegeln.

Die Werke von Giselhorst Strauß entstanden fast ausschließlich für den privaten Gebrauch. Lediglich einige Grafiken waren einst im Foyer einer örtlichen Sparkasse ausgestellt. Der Großteil seiner Werke blieb im Besitz seiner Familie, von der wir bei der Auflösung des künstlerischen Nachlasses 2019 drei stilistisch unterschiedliche, aber dennoch sehr persönliche Gemälde erworben haben.

Die Frau mit Katze ist eines der ältesten erhaltenen Bilder von Giselhorst Strauß und zeigt des Malers Gattin Hedwig im September 1966, als sie zur Entbindung einer Tochter im Krankenhaus war. Das Bild spricht für einen noch unfertigen Maler, der mit Farben, Formen und der Motivanordnung experimentiert. Die übergroßen Augen sollen kennzeichnend für seine damaligen Bilder gewesen sein. Das großformatige Hasenbild von 1989 zeigt augenfällig, wie der Künstler zwei Jahrzehnte nach dem Katzenbild einen eigene Stil und ein eigenes Kolorit gefunden hat. Gleichzeitig ist die Art der Ausführung sehr zart und liebevoll, denn das Bild ist einer früh verstorbenen Tochter gewidmet, die Hasen liebte. Das dritte Bild in unserer Sammlung, „Blauer Abend“ von 1994, zeigt die experimentelle und rohe Seite des Malers: die Motive sind teilweise verwischt und die wie zufällig, aber doch in einer fein abgestimmten Abfolge aufgetragenen herunterlaufenden Farben wirken fast noch flüssig.

Werke in der Kunstsammlung Schmelzle:

Inv. Nr. 2019.058 – Frau mit Katze, 1966

Inv. Nr. 2019.059 – Hase für Anja, 1989

Inv. Nr. 2019.060 – Blauer Abend, 1994

Weitere Werke:

Nachtlandschaft, dat. 1963, 30 x 44 cm, Öl/Holz

Winterleben, dat. 1968, 45 x 55 cm, Öl/Holz

Fantasielandschaft, dat. 1972, 57 x 78 cm, Öl/Holz

Mädchen auf Pferd, 80 x 68 cm, Öl/Lwd.

Fisch mit Uhr, dat. 1979, 51 x 49 cm, Öl/Holz

Säulen, 53 x 65 cm, Öl/Lwd.

Mond und Wolken, 51 x 51 cm, Öl/Holz

Raben, 51 x 51 cm, Öl/Holz

Totenkopf, 45 x 42 cm, Öl/Holz

Wald, dat. 1992, 68 x 71 cm, Öl/Holz

Pendel, dat. 1994, 103 x 78 cm, Öl/Holz

Roter und grüner Kelch, dat. 1996, 82 x 62 cm, Öl/Lwd.

Frau ohne Gesicht, 57 x 52 cm, Öl/Holz

Fische auf Tisch, 86 x 71 cm, Öl/Holz

Formen, 121 x 81 cm, Öl/Holz

Zaun, 121 x 81 cm, Öl/Holz