F. Müller

Ein Maler mit der Signatur “F. Müller München” ist durch mehrere Kinderbildnisse im Kunsthandel ähnlich einem Stück in unserer Sammlung nachweisbar.

Da es jedoch mehrere Künstler mit dem Kürzel „F. Müller“ in München gab, u.a. der um 1900 in der Amalienstraße 9 tätige Hofphotograph Friedrich Müller und der für seine Landschaften und Genrestücke bekannte Maler Fritz Müller-Schwaben (1879-1957) sowie der durch seine Bauernköpfe bekannte Maler Fritz Müller (1912-1978), gibt es in einschlägigen Datenbanken ein ziemliches Durcheinander der Zuschreibungen.

„Unser“ F. Müller aus München unterscheidet sich vom Stil und von seiner Signatur her von den vorgenannten Münchner Malern. Wir schreiben ihm daher im Folgenden nur die mit unserem Knabenbildnis stilistisch übereinstimmende Bildnisse mit gleicher Signatur zu. Nachweislich der Kleidung und der Haarschnitte der dargestellten Kinder handelt es sich um Kinderbildnisse aus der Kaiserzeit (Matrosenanzug), aus den 1920er Jahren (Bubikopf-Frisuren) und 1930er Jahren (Lederhose) sowie um ein in die 1940er Jahre datierbares Bild, womit die Schaffenszeit des Künstlers grob umrissen sein dürfte.

Vielleicht handelt es sich um den Kunstmaler Friedrich Müller, der im Münchner Adressbuch von 1920 in der Hohenzollernstraße 33 gelistet ist.1

Werk in der Kunstsammlung Schmelzle:

Inv. Nr. 2019.057 – Knabenbildnis, rechts unten signiert Müller München.

Werke im Kunsthandel und anderen Sammlungen:

Knabenbildnis, 2020 im Münchner Kunsthandel gesehen.2

Knabenbildnis, vermutlich gemalt 1942-45, Privatbesitz. Der 1940 geborene Besitzer teilte dazu mit: „Ich besitze ein Öl Porträt von mir, bei dem ich ca. 2 Jahre alt war, das von diesem F. Müller gemalt wurde. Mein Vater hat dieses Bild vermutlich in den Jahren 1942-45, während seiner Wehrmachtsdienstzeit malen lassen. Mein Vater war damals in Beeskow stationiert und vermutlich auch der Maler F. Müller.“3

Bildnis eines Mädchens, 42 x 32 cm, Lwd., Privatbesitz.4

Bildnis eines Mädchens, Privatbesitz.5

Bildnis eines Mädchens, 44 x 37,5 cm. 2018 verkauft bei ebay.de.

Kinderbildnis. Signiert “F. Müller München”. 38 x 25,5 cm, Öl/Lwd., gerahmt. 2019 im Angebot eines Berliner Kunsthändlers bei ebay.de.6

Die Brüder Gustav (1928-2018) und Hermann Heydenreich, signiert “Müller München”, 40 x 30 cm, Öl/Lwd., Auftragsarbeit von 1933. Privatbesitz der Nachkommen von Gustav Heydenreich.7

Mädchenbildnis, signiert “F. Müller München”, 40 x 30 cm, Öl/Lwd, angeboten in der Auktion vom 21. April 2007 bei Richter & Kafitz in Bamberg.8 Das Bild wurde „möglicherweise Fritz Müller 1913-1972)“ zugeschrieben, der jedoch von den Lebensdaten her eher nicht für die hier gesammelten Kinderbildnisse in Frage kommt.

Knabenbildnis, signiert “F. Müller München”, 30 x 25 cm, angeboten in der Auktion vom 8. August 2015 bei Richter & Kafitz in Bamberg.9

Knabenbildnis, signiert “F. Müller München”. Zu unbekanntem Zeitpunkt im Kunsthandel.

Einzelnachweise

  1. Adressbuch München 1920 online
  2. Flohpalast München, Mitteilung von Alexandra Singer, Februar 2020.
  3. Mitteilung von Heinz Otto Baum, 13. April 2021.
  4. Mitteilung von Philipp Wohlfrom, November 2020.
  5. Mitteilung von Alexandra Singer, Februar 2020.
  6. Laut Impressum Kunsthändler Bob Shimanovich, Berlin. Bild sollte 320 Euro kosten. https://www.ebay.de/i/283548984452
  7. Mitteilung von Reinhard Heydenreich, November 2020.
  8. Lot GE-048, verk. für 50 EUR, https://www.richter-kafitz.de/details/objekt/f-mueller-maedchenbildnis-21-04-2007.html
  9. Lot GE4094, verk. für 120 EUR, https://www.richter-kafitz.de/details/objekt/f-m-08-08-2015.html