Nicht nur zur Weihnachtszeit. Oder: Schwertfisch’s Traum (Mathias Bozó, 1991)

Inv. Nr. 0000.071

Beschreibung

24 x 30 cm, auf profiliertem Karton, in rahmenlosem Bildhalter

Unten rechts signiert “Mush ’91”.

Mathias Bozó (* 1970) war seit Mitte der 1980er Jahre in diversen Bands als Keyboarder, Percussionist und Sänger tätig und zählte 1989/90 zu den Gründern des Heilbronner Künstlerkollektivs WINF. Danach führte ihn sein weiterer Weg zunächst nach Heidelberg, wo er in den 1990er Jahren als Schlagerparodist Ricky Zaziky, mit seiner Fusionband Art Attack und als DJ und Live Act der Techno-Community Harlequins Castle auf sich aufmerksam machte. 2000/01 war er Drummer und Sänger der Mannheimer Triphop-Band Celluloid. Nach seinem Umzug nach Lüneburg 2002 gründete er die Improvisations-Bands Quichotte, Fluevo und Fools on Tools, während er außerdem auch bei mehreren Coverbands im Hamburger Raum spielte. Seit ungefähr 2011 tritt er verstärkt als Solo-Pianist in Erscheinung, der u.a. Songs von Udo Jürgens oder Billy Joel interpretiert.

Das vorliegende Bild entstand im Zusammenhang mit Bozós Mitwirkung bei der Künstlergruppe WINF, deren Mitglieder häufig mit neuen Ausdrucksformen experimentierten. Die zu jener Zeit geschaffenen Werke dokumentieren insbesondere die Selbstfindungsphase der jungen Künstler. Die Signatur “Mush” geht auf einen alten Spitznamen des Künstlers zurück. Möglicherweise ist das vorliegende Bild das einzige, das er je so signiert hat.

 

<< Übersicht